Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/v088824/neumarkt-journal/wordpress/wp-content/plugins/wp-edit/main.php on line 2846
Sieger im Frühjahrs-Contest: „Le Gourmet“, Jandia | Neumarkt kulinarisch
468x60

Sieger im Frühjahrs-Contest: „Le Gourmet“, Jandia

In einem spannenden Finale, das sich die spanischen Köche auf Fuerteventura lieferten, siegte einer überraschend deutlich: „Le Gourmet“ in Jandia.

JANDIA (nmj) – Unsere kulinarische Entdeckungsreise „Spanische Küche(n)“ führte uns in diesem Jahr nach Fuerteventura. Angekommen im Hafen von Morro Jable ließen wir uns 10 Tage lang davon überzeugen, dass abseits der überlaufenen Touristenorte noch echte kulinarische Überraschungen möglich sind.

Ankunft am Hafen von Morro Jable: Unser Ausgangspunkt

Ankunft am Hafen von Morro Jable: Unser Ausgangspunkt

Von Fisch- und Paella-Gerichten über die diversen Schinken-Spezialitäten arbeiteten wir uns durch nahezu alles, was die spanische Küche zu bieten hat. Am Ende lief der Wettkampf zwischen zwei Favoriten: Dem „Le Gourmet“, einem eher zentral gelegenen Feinschmecker-Stüble nahe am Strand von Jandia mit fantastischer Stimmung zum Abend hin und dem „La Sirena“, einem irgendwo in der zerklufteten Bergwelt zwischen Jandia und Pajara gelegenen Einheimischen-Restauration.

Hoch über Jandia: Wir erforschen auch abgelegene Lokalitäten - alles im Dienste der Leser.

Hoch über Jandia: Wir erforschen auch abgelegene Lokalitäten – alles im Dienste der Leser.

Was immer geht: An einer der Strandhallen (z.B. „Heidi’s“) den Mittag mit einem leichten Wein verbringen und zur Stärkung die gegrillten Sardinen zu sich nehmen. Ein Wasser, ein Wein, dazu Sardinen – das liest sich nicht nur wie eine christliche Mahlzeit, die man wie ein braver Fischer am Meer zu sich nimmt, es erhellt auch das Gemüt, wenn zwischen Nichtstun und es sich gut gehen lassen keine verstörenden Episoden liegen, die einem das eine oder andere vergrätzen.

Überzeugend: Die gegrillten Sardinen, Brot und Wein.

Überzeugend: Die gegrillten Sardinen, Brot und Wein.

Zum Finaltest entscheiden wir uns für eine Fleisch-Vorgabe; eine Variation an Meeresfrüchten wäre zwar eine prächtige Alternative gewesen, doch ist –unserer Expertenmeinung zufolge – der Jahresbeginn für eine Fisch-Beurteilung weniger geeignet. Es wäre somit unfair, sein Urteil darauf zu stützen. Ausnahme: Die Scampi in Knoblauch-Sauce, quasi ein „must-have“

Blick aufs Meer, Knoblauch-Scampi, ein heller Tropfen: Superb!

Blick aufs Meer, Knoblauch-Scampi, ein heller Tropfen: Superb!

Finalist La Sirena:

Die Knoblauch-Suppe: Eine Explosion von gewürz-intensiven Ingredenzien mit einer an frischem Knoblauch garnierten Einlage. Leider gibt es Abzug für ein wenig zuviel Oregano, aber alles in allem gut harmonierend mit dem Rotwein aus dem Betancuria. Gesamtwertung: 5,0 (von möglichen 8 Punkten)

Knoblauch-Suppe mit einem Hauch zuviel Oregano, aber im übrigen schmackhaft und sättigend.

Knoblauch-Suppe mit einem Hauch zuviel Oregano, aber im übrigen schmackhaft und sättigend.

Der Hauptgang: Das Roastbeef an Pommes mit Gemüsebeilage. Die wohl größte Enttäuschung, die wir von einem Finalisten nicht erwartet hätten: Das Roastbeef scheint zusammen gelagert worden zu sein mit dem Serrano-Schinken, dessen Geschmacksintensität eindeutig abgefärbt hat – eine Katastrophe par excellance! Der Fleischgeschmack tut was er kann, um sich gegen die Schinkeneinfärbung abzuheben, aber verliert – naturgemäß – auf ganzer Linie. Soetwas tut man einem hervorragenden Roastbeef einfach nicht an! Wir sind maßlos ernüchtert und können dafür leider nur eine magere 2,0 vergeben.

Ein herrliches Stück Roastbeef, leider total verschmackt durch Serrano-Einfärbung. Eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes.

Ein herrliches Stück Roastbeef, leider total verschmackt durch Serrano-Einfärbung. Eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes.

Finalist Le Gourmet:

Wir eröffnen nur mit einem Knoblauchbrot, dessen Anstrich uns eine Spur zu zurückhaltend begegnet (Wertung: 4,0)  und gehen gleich weiter zur Hauptgang-Orderung: Dem temperierten Tafelspitz mit süßem Basilikumsenf an gebratenen Kartoffeln. Derselbe lässt uns eine gute Dreiviertelstunde warten, ist aber jede Minute davon wert.

Nicht überlaufen, ein echter Geheimtipp: Das "Le Gourmet"

Nicht überlaufen, ein echter Geheimtipp: Das „Le Gourmet“

Ein hervorragander Solmolinos veredelt das zerfallfreudige Ochsenfleisch und lässt alle Bedenken über Sehnigkeit oder wässerige Zugabe weit hinter sich – Ja, so müssen Konsistenz von Fleisch und Meerettich-Sauce aufeinander abgestimmt sein. Wir sind begeistert (Endnote: 7,0 für den Hauptgang).

Der Wein, schon erstklassig...

Der Wein, schon erstklassig…

...getoppt vom "Temperierten Tafelspitz", eine grandiose Leistung des Küchenchefs!

…getoppt vom „Temperierten Tafelspitz“, eine grandiose Leistung des Küchenchefs!

 

Damit steht der Sieger des Frühjahrs-Contest fest: „Le Gourmet“, vis á vis des bekannten Robinson-Clubs in Jandia, eine Empfehlung für die ganz ausgesuchten Feinschmecker!

Würdiger, verdienter Frühjahrs-Sieger: "Le Gourmet" in Jandia

Würdiger, verdienter Frühjahrs-Sieger: „Le Gourmet“ in Jandia

In entferntester Einöde im Dienst am Leser: Der Neumarkt kulinarisch-Tester

In entferntester Einöde im Dienst am Leser: Der Neumarkt kulinarisch-Tester

Selbst der gute rote Tropfen konnte nichts mehr gutmachen...

Selbst der gute rote Tropfen konnte nichts mehr gutmachen…

...ebensowenig wie die gemütliche, offene Lage des "La Sirena"

…ebensowenig wie die gemütliche, offene Lage des „La Sirena“

Romantische Abendstimmung auf Fuerteventura nach einem bekömmlichen Mahl. Für Genießer immer eine Reise wert.

Romantische Abendstimmung auf Fuerteventura nach einem bekömmlichen Mahl. Für Genießer immer eine Reise wert.

 

 

 

 

 

 

 

Sieger im Frühjahrs-Contest: „Le Gourmet“, Jandia
  • 5.00 / 5 5
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)

  1. victor-plebs Antworten

    17. April 2014 at 11:42

    Ich bin sehr angetan von Ihrer Berichterstattung und möchte Ihnen für dieselbe meinen außerordentlichsten Dank abstatten!

      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.